Kaninchenfutter

Das richtige Kaninchenfutter für ein gesundes und langes Kaninchenleben

Die Ernährung nimmt bei Kaninchen einen hohen Stellenwert ein. Dabei spielen die richtige Menge, die optimale Nährstoffzusammensetzung und die Auswahl hochwertiger gesunder Kost eine übergeordnete Rolle. Damit Dein Kaninchen gesund bleibt und entsprechend seiner natürlichen Anforderungen ernährt wird, solltest Du Abwechslung auf den Speiseplan bringen und beim Kaninchenfutter auf die Zusammensetzung achten.

 

Kaninchenfutter - was dürfen Kaninchen fressen
Kaninchen lieben frische Möhren und besonders auch das Möhrengrün !

 

Was dürfen Kaninchen fressen und was gehört nicht auf den Speiseplan?

De facto: Kaninchen sind reine Pflanzenfresser. Sie verfügen über einen sehr komplexen Verdauungstrakt. Dieser reagiert bei falscher Fütterung mit Durchfällen und Blähungen. Es besteht sogar die Gefahr eines Darmverschlusses . Ein Blick in die natürliche Speisekammer gibt Auskunft über die wichtigen Bestandteile der Ernährung Deiner Langohren. Was fressen Kaninchen außer Gras, Klee und Heu? In der Natur ernähren sich Kaninchen in erster Linie von faserhaltigem Futter in Form von Gräsern und Kräutern.

Was dürfen Kaninchen fressen und womit kannst Du Abwechslung auf den Ernährungsplan der Tiere bringen? Beim natürlichen Kaninchenfutter beträgt der Faseranteil 30%, während hochwertige Proteine rund 15% und Fett lediglich 3% der Nahrung ausmachen. Wenn Du Dich an dieser Zusammensetzung orientierst, hast Du die richtige Antwort auf die Frage „was fressen Kaninchen eigentlich?“ gefunden.

Tipp: Handelsübliches Kaninchenfutter wird zwar gerne genommen und stellt eine Abwechslung dar, eignet sich aber keinesfalls als Hauptnahrungsquelle. Getreide spielt in der naturnahen Ernährung von Kaninchen keine Rolle. Möchtest Du Deinem Hauskaninchen Hüftgold und die damit verbundene Verfettung der Organe ersparen, solltest Du viel Frischfutter reichen und die beliebten Futtermischungen aus dem Fachhandel weg lassen !

Heu ist ein Must Have und erfüllt viele Funktionen

Was in keinem Kaninchenkäfig fehlen darf ist eine Heuraufe, die rund um die Uhr mit reichlich gutem Heu bestückt ist. Kaninchen fressen praktisch die ganze Zeit und benötigen daher immer ausreichend Futter im Käfig. Heu ist aufgrund seiner hohen Faserdichte das ideale Raufutter, das sich obendrein positiv auf die Zahnstruktur und Zahngesundheit der Tiere auswirkt. Denn Kaninchenzähne wachsen kontinuierlich und müssen bei Falschfütterung regelmäßig vom Tierarzt gekürzt werden. Weiter wirkt sich Heu positiv auf die Verdauung aus und beugt schmerzhaften Koliken und Durchfällen vor. Dabei solltest Du beim Kauf von Heu darauf achten, dass das Produkt über einen hohen Kräuteranteil verfügt und raufaserig ist. Frisches Heu erkennst Du am Geruch und an der Struktur, die sich trocken anfühlt und keinerlei feuchte Stellen aufweist. Wenn Du Dir die Frage stellst „was fressen Kaninchen und was dürfen Kaninchen fressen ?“ wirst Du die Vorteile von frischem Heu und die Nachteile von Fast Food als Kaninchenfutter erkennen. Die naturnahe Ernährung schenkt viel gesunde Lebenszeit.

Kaninchenfutter - was dürfen Kaninchen fressen
Heu ist der Hauptbestandteil der Ernährung für Kaninchen

Die natürlichen Gewohnheiten: Wie oft und was fressen Kaninchen?

Frisches Obst in kleinen Mengen, Mohrrüben und anderweitiges nicht blähendes Gemüse sind eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan Deiner Hauskaninchen. In der Natur nehmen Kaninchen zwischen 100 und 120 kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich und sind praktisch ständig am mümmeln. Darauf solltest Du achten, wenn Du erfahren möchtest, was Kaninchen fressen dürfen und wie die Mahlzeiten beschaffen sein sollten. Powerfutter aus dem Zoofachhandel macht zwar schnell satt, wirkt sich dabei aber negativ auf die Kauleistung und damit auf die Gesundheit der Zähne sowie des Verdauungstraktes aus. Je energiereicher ein Kaninchenfutter ist, umso länger verweilt es im Darm und wirkt dem Interesse zum kontinuierlichen Mümmeln entgegen. Was dürfen Kaninchen fressen und was fressen Kaninchen wirklich gerne? Auch wenn Fertigfutter von Kaninchen gerne genommen wird, sollte es – wenn überhaupt, nur in kleinen Portionen und als Abwechslung angeboten werden. Ausreichend Energie und wichtige Nährstoffe liefern Kaninchenfutter, die aus einem hohen Anteil an Rohfasern und einer guten Zusammensetzung aus frischer Kost und Heu bestehen.

Kaninchen können problemlos nur mit Gemüse, Obst und Heu gefüttert werden. Das ist für die Gesundheit des Tieres am besten.

Besonders gut verträglich sind:

  •  Blattsalate
  • Karotten
  • Löwenzahn
  • Pastinake
  • Petersilienwurzel
  • Äpfel
Kaninchenfutter - was dürfen Kaninchen fressen
Kaninchen futtern den ganzen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.